Twitter stellt Hacker Pieter ‚Mudge‘ Zatko als Sicherheitschef ein

Nach einem großen Hack in diesem Sommer hat das soziale Netzwerk einen berühmten Hacker mit DARPA- und Google-Erfahrung angeworben, um die Sicherheit zu gewährleisten.

Twitter hat den berühmten Hacker Pieter „Mudge“ Zatko zum Sicherheitschef ernannt

Twitter erlitt im Juli einen massiven Hack, was dazu führte, dass mehr als 100 hochkarätige Konten – darunter die des designierten Präsidenten Joe Biden, Apple und Elon Musk – Betrugsnachrichten twittern, in denen die Leute aufgefordert werden, Bitcoin zu senden.

Dabei ging Bitcoin im Wert von etwa 120.000 Dollar an Betrüger verloren, aber Twitter dürfte die größte Auswirkung gehabt haben, denn die befragten Amerikaner berichteten, dass sie bald darauf das Vertrauen in zentralisierte soziale Medienplattformen verloren hatten.

Heute kündigte Twitter jedoch die Einstellung eines Schlüssels an, da es darauf abzielt, ein ähnliches Ereignis in Zukunft zu vermeiden. Twitter hat den berühmten Hacker Peiter Zatko, auch bekannt als „Mudge“, in sein Führungsteam aufgenommen, um als Sicherheitschef für das soziale Netzwerk zu fungieren.

Nach seinem Aufstieg zu einem prominenten Hacker arbeitete Zatko bei DARPA und Google

Zatko war zuvor Mitglied der Hacker-Denkfabrik L0pht Heavy Industries sowie Mitglied des Hackerkollektivs Cult of the Dead Cow. Er sagte 1998 vor einem Senatsausschuss über Cybersicherheit aus und informierte Präsident Bill Clinton im Jahr 2000 über DDoS-Angriffe. In jüngerer Zeit war Zatko ab 2010 als Projektmanager für die Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA) tätig, bevor er 2013 zu Google’s Advanced Technology and Projects Group wechselte.

Laut Reuters wird Zatko eine 45- bis 60-tägige Überprüfung der Website durchführen und hat ein „breites Mandat“ erhalten, Änderungen vorzuschlagen, wie Twitter mit Sicherheit in allen Formen umgeht. Zatko teilt der Veröffentlichung mit, dass er sich auf „Informationssicherheit, Integrität der Website, physische Sicherheit, Plattformintegrität – was den Missbrauch und die Manipulation der Plattform zu berühren beginnt – und Technik“ konzentrieren wird.

„Sie sind bereit, einige Risiken einzugehen“, sagte Zatko über Twitter. „Bei den Herausforderungen, die Algorithmen und algorithmische Verzerrungen mit sich bringen, stehen sie nicht einfach da und warten, bis jemand anderes das Problem löst.

Twitter arbeitet auch an einem dezentralisierten Social-Media-Modell, das als Zukunft des Dienstes dienen könnte. CEO und Mitbegründer Jack Dorsey ist ein ausgesprochener Fan von Bitcoin und blockchain und hat kürzlich ausführlich dargelegt, wie beide seiner Meinung nach das Geschäft von Twitter umgestalten können.